Finanzierung
  • Bei einer Finanzierung wird man nach Ablauf des Finanzierungszeitraumes Eigentümer des finanzierten Fahrzeuges.
  • Die Ratenhöhe sowie die Laufzeit der Finanzierung sind nahezu frei wählbar und damit an die jeweilige finanzielle Situation anpassbar. Es besteht die Möglichkeit, den gesamten Kaufpreis des Fahrzeuges über eine bestimmte Laufzeit zu finanzieren oder aber eine Anzahlung zu leisten und dadurch die Ratenhöhe zu minimieren.
  • Es gibt auch noch die Möglichkeit einer Schlussrate, die dann auch wieder in eine neue Finanzierung umgewandelt werden kann, wenn man nicht über die gesamte Restsumme verfügt. Diese Form nennt man Ballonkredit und zeichnet sich eben dadurch aus, dass ein Großteil der Zahlung erst am Ende der Finanzierung fällig wird. Die Restsumme ist in der Regel nicht höher als der erwartete Restwert des Fahrzeuges bei Endfälligkeit. In der Regel wird das Fahrzeug am Ende der Finanzierung verkauft und mit dem Verkaufspreis die Restschuld (= Schlussrate) abgelöst oder aber die Restschuld in einer Summe getilgt, wodurch der Besitzer des Fahrzeuges dann auch zum Eigentümer wird. Auch eine Anschlussfinanzierung ist möglich.
  • Der Kreditnehmer trägt aber auch bei der Finanzierung den Wertverlust des Fahrzeuges und muss für alle fälligen Reparaturen aufkommen. Zudem hat er eine dauerhafte, in der Regel 3-6 Jahre andauernde monatliche Belastung durch das Darlehen und die fälligen Zinsen, die je nach Bonität unterschiedlich hoch sein können.
  • Bei der Finanzierung muss ebenfalls eine Kasko-Versicherung auf den Namen des Kreditnehmers abgeschlossen werden.
  • Das Mindestalter liegt auch hier bei 18 Jahren. Die Finanzierung ist, insbesondere bei jüngeren Personen, die häufigste Form beim Erwerb von Fahrzeugen, da in der Regel nicht so viel Geld vorhanden ist, um das Auto unmittelbar im Barkauf zu erwerben.
Autoabo
  • Auch die Finanzierung ist in seiner Art dem Autoabo nicht viel ähnlicher als der Barkauf, denn auch bei der Finanzierung ist es das Ziel, Eigentum an dem Fahrzeug zu erwerben. Nur bei dieser Form geschieht dies über eine bestimmte Zeit durch das Abzahlen der Kaufsumme in monatlichen Raten.
  • Die einzige Gemeinsamkeit liegt in der Fälligkeit einer monatlichen Rate. Diese monatliche Rate beinhaltet beim Autoabo aber nicht Tilgung und Zinsen, wie bei der Finanzierung, sondern eben die Miete für das Fahrzeug sowie das gesamte Zusatzpaket an Inklusivleistungen.
  • Den Wertverlust des Fahrzeuges trägt einzig der Vermieter, ebenso auch die Kosten für Instandhaltung und außerplanmäßige Reparaturen. Die Versicherung ist in der monatlichen Flatrate enthalten und muss nicht vom Abonnenten mitgebracht werden.
  • Der Abonnent ist nicht jahrelang an ein und dasselbe Fahrzeug gebunden und kann – abhängig vom Anbieter – sogar das Fahrzeug innerhalb der Vertragslaufzeit wechseln, wohingegen man auch bei der Finanzierung an das zu finanzierende Fahrzeug gebunden ist.
  • Das Mindestalter für den Abschluss eines Autoabos liegt oft zwischen 21 und 23 Jahren und ist somit für Fahranfänger nicht die optimalste Lösung. Möchte man aber mehr Flexibilität und kein Eigentum erwerben, ist das Abo im Vergleich zu einer Finanzierung sinnvoll.