Autoabo
  • Der Vergleich eines Autoabos zum Leasing ist dann schon recht ähnlich. Ein Leasingfahrzeug kann zwar am Ende der Laufzeit in das persönliche Eigentum übernommen werden, der Leasingnehmer ist aber grundsätzlich nicht daran interessiert, ein Eigentum zu erwerben.
  • Bei beiden Formen handelt es sich um eine Langzeitmiete, wobei das Autoabo hier flexibler ist, was die Laufzeiten betrifft. Manche Anbieter haben Mindestlaufzeiten ab einem Monat, wohingegen Leasingverträge mindestens für ein Jahr abgeschlossen werden.
  • Wie bereits erwähnt, ist beim Autoabo alles inklusive, außer Tanken. Beim Leasing muss der Leasingnehmer für alle anfallenden Kosten, wie Reparaturen, Zulassung, Steuern und Versicherung selbst aufkommen.
  • Wie beim Leasing sind auch beim Autoabo die monatlichen Freikilometer vertraglich geregelt. In beiden Fällen findet eine abschließende Nachberechnung der zu viel gefahrenen Kilometer statt. Die Kosten sind hier von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich, da die Kilometerpauschale nicht immer gleich hoch ist. Eine Anzahlung ist bei einem Autoabo nicht fällig, aber manche Anbieter verlangen eine Startgebühr, die in der Art einer Anzahlung gleich kommt, aber bei weitem nicht so hoch ist.
  • Bei fälligen Reparaturen ist man bei einem Autoabo auch an die Partnerwerkstätten der Abo-Anbieter gebunden. Die Kosten jedoch werden beim Autoabo durch die monatliche Flatrate abgedeckt. Das Mindestalter für den Abschluss eines Autoabos liegt oft zwischen 21 und 23 Jahren und ist somit für Fahranfänger nicht die optimalste Lösung. Wenn man alle Kosten im Blick haben möchte, durch das Bezahlen einer Rate für Fahrzeug und Zusatzleistungen, ist das Autoabo gegenüber dem Leasing aber transparenter.
Leasing
  • Das Leasing unterscheidet sich insoweit von der Finanzierung, dass man üblicherweise kein Eigentum am Leasingfahrzeug erwirbt. Das Leasing ist im Prinzip nichts anderes, als eine Langzeitmiete.
  • Die Laufzeiten liegen in der Regel zwischen 1-5 Jahren. Das Leasing hat insbesondere in der geschäftlichen Fahrzeugnutzung an Beliebtheit gewonnen, da man die steuerlichen Vorteile nutzen kann. Nach der Leasinglaufzeit kann man das Fahrzeug wieder zurückgeben und sich direkt ein neues Fahrzeug nehmen. Bei vielen Leasinggebern kann man die Fahrzeuge nach der Laufzeit auch übernehmen und somit das Eigentum erwerben. Auch hier wird dann, ähnlich wie beim Ballonkredit, eine Schlussrate fällig. Diese entspricht dann dem Restwert des Fahrzeuges.
  • Beim Leasing gibt es aber auch teils gravierende Nachteile: Zum einen sind häufig Laufleistungen vertraglich vereinbart, die man erfüllen sollte, da sowohl Mehr- als auch Minderkilometer zusätzliche Kosten am Ende der Laufzeit verursachen können. Zudem ist häufig eine Anzahlung fällig.
  • Zudem haben Leasingfahrzeuge in der Regel Werkstattzwang, d. h. die Fahrzeuge dürfen für Service und Reparaturen nur bei Vertragswerkstätten des Leasinggebers abgegeben werden. Für die entstehenden Kosten muss der Leasingnehmer aufkommen.
  • Leasing ist nicht immer unmittelbar mit Vollendung des 18. Lebensjahres möglich und setzt auch eine gewisse Bonität voraus.
Autoabo
  • Beim Vergleich zwischen Barkauf und dem Autoabo finden wir die größten Unterschiede. Denn das Autoabo hat – im Gegensatz zum Barkauf – schon einmal nicht den Sinn, ein Eigentum zu erwerben. Das Autoabo ist eine Form der Langzeitmiete, ohne dass man nach der Laufzeit Eigentümer des Fahrzeuges wird. In Einzelfällen ist der Erwerb des Fahrzeuges im Anschluss an die Vertragslaufzeit aber auch beim Autoabo möglich.
  • Der Abonnent muss bei einem Autoabo nicht über einen großen Geldbetrag verfügen, hat dafür aber eine monatliche Belastung durch die fälligen Raten.
  • Den Wertverlust trägt der Vermieter, ebenso auch die Kosten für Instandhaltung und außerplanmäßige Reparaturen. Die Versicherung ist in der monatlichen Flatrate enthalten und muss nicht vom Abonnenten mitgebracht werden.
  • Der Abonnent ist nicht jahrelang an ein und dasselbe Fahrzeug gebunden und kann – abhängig vom Anbieter – sogar das Fahrzeug innerhalb der Vertragslaufzeit wechseln.
  • Das Mindestalter für den Abschluss eines Autoabos liegt oft zwischen 21 und 23 Jahren und ist somit für Fahranfänger nicht die optimalste Lösung.
Autokauf
  • Bei einem Barkauf ist man bei Leistung des Kaufpreises unmittelbar der Eigentümer des Fahrzeuges. Dadurch, dass man den Kaufpreis sofort zahlt, trägt der Händler bzw. die Bank keine Risiken durch eventuell nicht regelmäßige Zahlungseingänge.
  • Im Gegenzug bietet der Händler dafür dann attraktive Rabatte, die dem Listenpreis abgezogen werden. Diese Rabatte können gut und gerne im zweistelligen Prozentbereich des ursprünglichen Kaufpreises liegen.
  • Der Käufer macht durch den Barkauf keine Schulden durch Aufnahme eines Kredites. Dafür muss der Käufer aber liquide sein und über ein hohes Barvermögen verfügen. Zudem muss er für das Fahrzeug eine Kasko-Versicherung auf seinen Namen abschließen.
  • Obendrein trägt er den Wertverlust des gekauften Fahrzeuges, an das er dann in der Regel über mehrere Jahre gebunden ist und muss für alle fälligen Services und Reparaturen aufkommen.
  • Ein Barkauf kann im Prinzip von jeder Person getätigt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Autoabo
  • Auch die Finanzierung ist in seiner Art dem Autoabo nicht viel ähnlicher als der Barkauf, denn auch bei der Finanzierung ist es das Ziel, Eigentum an dem Fahrzeug zu erwerben. Nur bei dieser Form geschieht dies über eine bestimmte Zeit durch das Abzahlen der Kaufsumme in monatlichen Raten.
  • Die einzige Gemeinsamkeit liegt in der Fälligkeit einer monatlichen Rate. Diese monatliche Rate beinhaltet beim Autoabo aber nicht Tilgung und Zinsen, wie bei der Finanzierung, sondern eben die Miete für das Fahrzeug sowie das gesamte Zusatzpaket an Inklusivleistungen.
  • Den Wertverlust des Fahrzeuges trägt einzig der Vermieter, ebenso auch die Kosten für Instandhaltung und außerplanmäßige Reparaturen. Die Versicherung ist in der monatlichen Flatrate enthalten und muss nicht vom Abonnenten mitgebracht werden.
  • Der Abonnent ist nicht jahrelang an ein und dasselbe Fahrzeug gebunden und kann – abhängig vom Anbieter – sogar das Fahrzeug innerhalb der Vertragslaufzeit wechseln, wohingegen man auch bei der Finanzierung an das zu finanzierende Fahrzeug gebunden ist.
  • Das Mindestalter für den Abschluss eines Autoabos liegt oft zwischen 21 und 23 Jahren und ist somit für Fahranfänger nicht die optimalste Lösung. Möchte man aber mehr Flexibilität und kein Eigentum erwerben, ist das Abo im Vergleich zu einer Finanzierung sinnvoll.
Finanzierung
  • Bei einer Finanzierung wird man nach Ablauf des Finanzierungszeitraumes Eigentümer des finanzierten Fahrzeuges.
  • Die Ratenhöhe sowie die Laufzeit der Finanzierung sind nahezu frei wählbar und damit an die jeweilige finanzielle Situation anpassbar. Es besteht die Möglichkeit, den gesamten Kaufpreis des Fahrzeuges über eine bestimmte Laufzeit zu finanzieren oder aber eine Anzahlung zu leisten und dadurch die Ratenhöhe zu minimieren.
  • Es gibt auch noch die Möglichkeit einer Schlussrate, die dann auch wieder in eine neue Finanzierung umgewandelt werden kann, wenn man nicht über die gesamte Restsumme verfügt. Diese Form nennt man Ballonkredit und zeichnet sich eben dadurch aus, dass ein Großteil der Zahlung erst am Ende der Finanzierung fällig wird. Die Restsumme ist in der Regel nicht höher als der erwartete Restwert des Fahrzeuges bei Endfälligkeit. In der Regel wird das Fahrzeug am Ende der Finanzierung verkauft und mit dem Verkaufspreis die Restschuld (= Schlussrate) abgelöst oder aber die Restschuld in einer Summe getilgt, wodurch der Besitzer des Fahrzeuges dann auch zum Eigentümer wird. Auch eine Anschlussfinanzierung ist möglich.
  • Der Kreditnehmer trägt aber auch bei der Finanzierung den Wertverlust des Fahrzeuges und muss für alle fälligen Reparaturen aufkommen. Zudem hat er eine dauerhafte, in der Regel 3-6 Jahre andauernde monatliche Belastung durch das Darlehen und die fälligen Zinsen, die je nach Bonität unterschiedlich hoch sein können.
  • Bei der Finanzierung muss ebenfalls eine Kasko-Versicherung auf den Namen des Kreditnehmers abgeschlossen werden.
  • Das Mindestalter liegt auch hier bei 18 Jahren. Die Finanzierung ist, insbesondere bei jüngeren Personen, die häufigste Form beim Erwerb von Fahrzeugen, da in der Regel nicht so viel Geld vorhanden ist, um das Auto unmittelbar im Barkauf zu erwerben.
Autoabo
  • Beim Full-Leasing nähern wir uns sehr dem Angebot und Umfang eines Autoabos. Die Unterschiede sind hier lediglich noch darin zu finden, was in dem jeweiligen Angebot inklusive ist. Je nach Anbieter ist das aber deckungsgleich dem Autoabo. Der Umfang der Zusatzleistungen ist dann eben auch ausschlaggebend für die monatliche Rate, wohingegen beim Autoabo durch die All-Inclusive-Flatrate alles transparent ist.
  • Ein weiterer Unterschied liegt in der Flexibilität, denn beim Autoabo kann man das Fahrzeug innerhalb der Vertragslaufzeit wechseln, wohingegen man auch beim Full Leasing an das geleaste Fahrzeug gebunden ist.
  • Auch die Laufzeiten sind hier wieder abweichend. Ein Autoabo ist auch für einen kürzeren Zeitraum ab einem Monat verfügbar, beim Full Leasing gibt es, was die Laufzeiten angeht, keinen Unterschied zum „normalen“ Leasing.
Full leasing
  • Das Full Service Leasing unterscheidet sich im Wesentlichen vom normalen Leasing darin, dass die Wartungs- und Verschleißarbeiten im Vertrag und in der monatlichen Leasingrate enthalten sind.
  • Die inkludierten Serviceleistungen und deren Kosten können von Leasinggeber zu Leasinggeber unterschiedlich sein. Die Leasinggeber verlangen oft eine Anzahlung.
  • Mögliche Leistungen beim Full-Service-Leasing können zum Beispiel Wartungs- und Inspektionsarbeiten, Kosten der Haupt- und Abgasuntersuchung, Versicherungskosten, KFZ-Steuer, Reparatur von Unwetterschäden, Ersatz für Verschleißteile, Lohn- und Materialkosten der Werkstatt, Reifenersatz, Pannen- oder Ersatzwagenservice sowie Tankservice (DKV) sein.
  • Full-Leasing ist nicht immer unmittelbar mit Vollendung des 18. Lebensjahres möglich und setzt auch eine gewisse Bonität voraus.