FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wir sind für Sie durch die FAQ der Autoabo-Anbieter gegangen und haben weitere Recherchen durchgeführt um ein möglichst unabhängiges und übergreifendes Autoabo FAQ zu erstellen, falls noch fragen offen bleiben oder Angaben ggf. korrigiert werden sollen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Anzeige

Die Fahrzeugauswahl ist über alle Anbieter gesehen sehr umfangreich und reicht vom Kleinwagen über E-Autos bis hin zum Luxus-Sportwagen. Somit ist der Bedarf in allen Belangen gedeckt. Besonders ist, dass die Anbieter nextmove sowie We-drive rein auf Elektro-Mobilität setzen und erst gar keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor anbieten. Die Anbieter Audi, BMW, Mercedes, MINI, Volvo und Volkswagen bieten natürlich nur Fahrzeuge aus ihrer eigenen Flotte an. Aber auch hier werden bereits viele Elektro-Fahrzeuge angeboten. Die Anbieter ALD Flex und SIXT flat bieten ihre Fahrzeuge aktuell nur Geschäftskunden an. SIXT hat aber mit SIXT+ ein Abo-Angebot für Privatkunden geschaffen. Bei den beiden Automobilclubs ADAC und ACE ist vor Vertragsabschluss eine Mitgliedschaft im Club zwingend erforderlich. Ohne diese kann kein Fahrzeug gemietet werden, da die im Abo enthaltenen Vorteile nur für Mitglieder gelten.

Das Alter der Fahrzeuge liegt in der Regel zwischen fabrikneu und 2 Jahre alt. Bei den meisten Anbietern sind die Fahrzeuge im Schnitt 6 Monate alt. Die Laufleistung der Fahrzeuge liegt in der Regel unter 20.000 km, ausgenommen bei den Campingmodellen des Anbieters Roadsurfer. Fahrzeuge, die erst neu auf dem Markt sind und erst ein oder zwei Mal vermietet wurden, sind dementsprechend “jünger”, als etablierte Serienfahrzeuge, die es schon länger am Markt gibt. Wer auf neue oder neuwertige Fahrzeuge aus ist, sollte sich an die Markenanbieter, wie etwa Audi, BMW, Mercedes, MINI, VW und Volvo, wenden, da bei diesen oftmals neue Fahrzeuge angeboten werden. Wer nach einem preisgünstigen Abo sucht, wird sich vermutlich mit einem Gebrauchtfahrzeug ab 6 Monaten zufrieden geben müssen.

Die Laufzeiten erstrecken sich über einen Zeitraum von einem bis 48 Monate, teilweise sind diese sogar nach oben unbegrenzt. Durch diesen breiten abgedeckten Zeitraum ist man, was die Fahrzeugauswahl anhand der Mietdauer angeht, absolut flexibel und uneingeschränkt. Carship ist der einzige Anbieter, bei dem die minimale und maximale Laufzeit mit 6 Monaten gleich ist. Alle übrigen Anbieter bieten Zeitspannen für die Mietdauer an. Die häufigsten Mietzeiten sind 3 bzw. 6 bis 12 Monate. Die Anbieter AUTOabo, Care by Volvo, FAAREN, MINI Subscribe, Roadsurfer, YesAuto und smive begrenzen ihre Höchstmietdauer nach oben nicht, bei ViveLaCar kann man auch bis zu 48 Monaten mieten.

Die enthaltenen Freikilometer sind mitunter sehr unterschiedlich und können nahezu unbegrenzt individuell für das jeweilige Fahrzeug gebucht werden. Hier empfiehlt es sich, aus vorhandenen Erfahrungswerten den für sich selbst notwendigen Bedarf an monatlichen, oder alternativ jährlichen, Kilometern zu ermitteln und zu buchen, da man bei zu viel gebuchten Kilometern unnötig mehr Geld ausgibt durch die höher ausfallende monatliche Rate und bei zu wenig gebuchten Kilometern eine Nachberechnung je km ebenfalls sehr kostspielig werden kann.

Das Mindestalter liegt zwischen 18 und 27 Jahren. Ausschlaggebend sind hier meist die zur Verfügung stehenden Fahrzeugmodelle. Je nach Art und Motorisierung ist das Mindestalter höher oder niedriger. Fahranfänger sollten somit erst gar nicht für Luxusfahrzeuge anfragen und sich lieber im Segment der Klein- und Mittelklassefahrzeuge umschauen.

Die Option Zusatzfahrer wird bei den Anbietern unterschiedlich gehandhabt. In den meisten Fällen müssen die weiteren Fahrer Verwandte 1. Grades sein oder im gleichen Haushalt leben. Beim Anbieter nextmove können zusätzliche Fahrer nur gegen einen Aufpreis von 30,00 ? pro Monat hinzugebucht werden. Bei ViveLaCar bedarf es einer Genehmigung des Vermieters.

Die Anbieter handhaben die Prozedur und die Fristen bei den Kündigungen ähnlich, sofern die Verträge nicht automatisch auslaufen, da sie eventuelle feste Laufzeiten haben, wie zum Beispiel beim Anbieter carship oder Audi On Demand. In den übrigen Fällen liegen die Fristen für die ordentliche Kündigung zwischen einem und drei Monaten. Eine außerordentliche Kündigung ist nur in den seltensten Fällen und nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit oder aber bei Verletzung der vertraglichen Pflichten möglich.

Auslandsfahrten innerhalb der EU sind fast überall gestattet. Zudem erlauben die meisten Anbieter auch das Fahren in der Schweiz und teilweise noch in den EFTA-Staaten Liechtenstein, Norwegen und Island. Fahrten außerhalb der EU sind grundsätzlich nicht gestattet oder bedürfen einer Genehmigung durch den Vermieter. Bei SIXT+ darf generell nur in Deutschland gefahren werden. Auslandsfahrten müssen vorab freigeschaltet werden. Roadsurfer als Camping-Anbieter gestattet die Fahrten ins Europäische Ausland logischerweise.

Der Bestellvorgang samt Buchung läuft online ab. Lediglich 10 der Anbieter verfügen über eine App, die man ebenfalls für die Fahrzeugsuche und -auswahl nutzen kann.

Die Wartezeiten sind stark unterschiedlich und hängen oft auch vom gewählten Fahrzeug ab. Möchte man möglichst schnell mobil sein, muss man Abstriche bei der Konfiguration des Fahrzeuges machen, da die Wartezeiten sonst mitunter bis zu 4 Monaten betragen können. Generell können die Anbieter eine Verfügbarkeit innerhalb von 14 Tagen ab Buchung sicherstellen. In manchen Fällen kann ein Fahrzeug auch direkt übernommen werden.

Der einzige Anbieter mit einem wirklichen Test-Abo ist Volvo. Hier fällt nur eine Rate an, das Auto kann jederzeit wieder zurückgegeben werden und die Testphase endet automatisch. Bei FAAREN kann man ein Auto für einen Monat kostenpflichtig bestellen. Hier muss dann die Kündigungsfrist von 21 Tagen vor Ende der Laufzeit beachtet werden. Nextmove bietet an, die Fahrzeuge vorab im Rahmen einer Kurzzeitmiete zu testen. Da Roadsurfer nicht bloß ein simples Fahrzeug sondern einen Camper anbietet, kann dieser beim Anbieter auch vorab kurz getestet und besichtigt werden. Alle übrigen Anbieter bieten keine Testphasen an.

Hinsichtlich Bonitätsprüfung sind alle Anbieter gleich. Es werden keine Fahrzeuge ohne vorhandene Bonität vermietet. In bestimmten Fällen kann eine schlechte Bonität durch eine höhere Kaution ausgeglichen werden. Durch wen die Prüfung stattfindet (z. B. SCHUFA Wiesbaden), handhabt jeder unterschiedlich.

Die Mehrheit der Anbieter verzichtet auf eine Startgebühr, verlangt aber dafür eine Kaution als Sicherheitsleistung. Bei den Anbietern allinonecars, Cluno, SIXT, ViveLaCar und YesAuto wird jeweils eine Startgebühr fällig. Bei den Mercedes-Angeboten muss im Comfort-Paket eine Startgebühr i. H. v. 400,00 ? gezahlt werden und es ist obendrein noch eine Kaution fällig. Die Anbieter smive, MeinAuto, like2drive, FAAREN, CONQAR, Care by Volvo und Audi On Demand verlangen weder eine Startgebühr noch eine Kaution.

Die Monatsraten decken im Wesentlichen bei allen Anbietern die gleichen Leistungen ab. Unterschiede gibt es lediglich bei den Versicherungspaketen und der dort festgelegten Höhe des Selbstbehalts. Bei den E-Auto-Anbietern ist in der monatlichen Rate noch das Ladekabel sowie die der Zugang zu den Ladestationen inkludiert.

Eine Stornierung ist teilweise möglich, aber kostenfrei nur, wenn beim Vermieter noch keine Kosten entstanden sind oder aber noch kein Fahrzeug ausgeliefert wurde. Eine kostenlose Stornierung vor Unterzeichnung des Mietvertrages unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen ist möglich.

Die Berechnung der Mehrkilometer wird von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich gehandhabt. Grundsätzlich gibt es die beiden Optionen “Abrechnung nach dem jeweiligen Abrechnungszeitraum” oder “Abrechnung zum Ende der Vertragslaufzeit”. Hier sollte jeder für sich entscheiden, mit welcher Variante er besser fährt.

Nextmove ist der einzige Anbieter, bei dem ein jüngerer Fahrer unter dem Mindestalter eingetragen werden kann – und dies auch nur gegen Aufpreis. Bei den übrigen Anbietern kann man entweder Fahrer gleichen Alters oder älter eintragen lassen oder die Option entfällt gänzlich, da das Mindestalter schon bei 18 Jahren liegt. Generell ist die Eintragung weiterer Fahrer kostenlos.

Die üblichste und unter den Anbietern am häufigsten verbreitete Zahlungsmethode für die Monatsraten ist das SEPA-Lastschriftverfahren. Die Zahlung per Kreditkarte wird häufig akzeptiert und ist in den meisten Fällen für die erste Buchung verbindlich, wohingegen PayPal und Banküberweisung kaum akzeptiert werden.

Rund die Hälfte der Anbieter liefert auch nach Hause oder hat dies künftig vor. Für die Lieferung nach Hause wird eine Pauschale fällig, die je nach Anbieter unterschiedlich hoch sein kann. Im Einzelfall sollte man hier prüfen, ob eine Abholung nicht doch günstiger wäre.

Die Fahrzeuge sind grundsätzlich für Sommer und Winter bereift. Der jeweilige nicht benötigte Reifensatz kann auch beim Vermieter eingelagert werden. Einige wenige Anbieter rüsten ihre Fahrzeuge mit Ganzjahresreifen aus, dies ist aber nicht die Regel.

Die Anbieter handhaben das Wechseln der Fahrzeuge sehr unterschiedlich. Grundsätzlich ist ein Wechsel der Fahrzeuge nach Erfüllen der Mindestvertragslaufzeit möglich, teilweise sind Fahrzeugwechsel aber sogar lt. Vertrag vorgesehen oder werden dem Mieter ermöglicht, wie z. B. bei Mercedes, SIXT oder Roadsurfer (bei den VW-Modellen alle 12 Monate). Bei den Anbietern allinonecars, AUTOabo, carship, CONQAR, like2drive, MeinAuto, Buchbinder, MINI Subscribe und smive kann das Fahrzeug während der Laufzeit nicht gewechselt werden.

Das Rauchen ist in Mietfahrzeugen in Deutschland und größtenteils in Europa nicht gestattet. Die Frage danach taucht aber immer wieder in den FAQs der Anbieter auf. Die Anbieter weisen darauf hin, dass bei Verunreinigungen durch das Rauchen eine Grundreinigung vorgenommen wird, deren Kosten dem Mieter belastet werden.

Das Mitführen von Haustieren ist in geeigneten Transportboxen grundsätzlich erlaubt. Die Anbieter weisen darauf hin, dass bei Schäden oder Verunreinigungen durch Haustiere eine Grundreinigung bzw. Reparatur vorgenommen wird, deren Kosten dem Mieter belastet werden.

Bei weitem nicht alle Anbieter verfügen überhaupt über ein Angebot für Geschäftskunden. Das ist aber teilweise auch auf die seit kurzem bestehende Existenz des Angebots dieser Anbieter zurückzuführen. Grundsätzlich dürfen aber fast alle Fahrzeuge dienstlich genutzt werden. Lediglich die gewerbliche Personenbeförderung (Taxi), die Nutzung als Paketzustellfahrzeug und die Teilnahme an Motorsportveranstaltungen sind ausdrücklich untersagt.

Aufgrund des größtenteils neuwertigen Zustands der Fahrzeuge sind diese selbstverständlich Teil- und Vollkasko versichert. Die SB ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und kann optional gegen Bezahlung auch halbiert, reduziert oder komplett gestrichen werden. Beim ADAC sowie bei carship fällt von vornherein keine SB an.

Die Vorgehensweisen im Unfall- und/oder Schadensfall sind weitestgehend identisch. Dies liegt aber auch an der Bearbeitung der Fälle bei den Versicherungen, die ja grundsätzlich auch gleich ablaufen. In den meisten Fällen werden die Vorgehensweisen bei der Unterzeichnung des Vertrages nochmal ausgehändigt und erläutert.

Die Sicherstellung der Mobilität ist das Ziel der meisten Anbieter, garantieren können es aber die wenigsten, bzw. will man nichts versprechen, was man unter Umständen nachher nicht einhalten kann. Generell versuchen die Anbieter aber, für ihre Mieter im Falle einer Reparatur ein Ersatzfahrzeug zu mobilisieren.

Einzig bei EURO-Leasing, FAAREN, like2drive und smive verlängert sich der Vertrag automatisch, wenn man vergisst zu kündigen. Der verlängerte Vertrag kann dann aber monatlich gekündigt werden. Bei FINN wird momentan noch automatisch verlängert, dies soll aber künftig umgestellt werden.

Die Rückgabe der Fahrzeuge erfolgt im Prinzip genauso wie die Abholung. Bei der Rückgabe ist noch darauf zu achten, dass das Fahrzeug gereinigt und ggf. (je nach Vertrag) betankt wurde und alle persönlichen Gegenstände aus dem Fahrzeug entnommen wurden.

Die Rückgabe der Fahrzeuge erfolgt im Prinzip genauso wie die Abholung. Bei der Rückgabe ist noch darauf zu achten, dass das Fahrzeug gereinigt und ggf. (je nach Vertrag) betankt wurde und alle persönlichen Gegenstände aus dem Fahrzeug entnommen wurden.

Lediglich zehn der Anbieter verfügen über eine App. Im Laufe der Zeit und bei steigendem Interesse am Angebot der Dienstleister kann aber mit der Bereitstellung weiterer Apps gerechnet werden.

zufriedene Autoabo-Fahrer/innen

Kundenstimmen

Janina

“Meine Versicherungseinstufung war mir zu teuer,  ein Autoabo mit Versicherung inklusive hat mir das Problem gelöst.”

Thomas

“Ich bin kein Freund von Papierkram mit dem Autoabo kann ich mich jetzt ganz auf das Autofahren konzentrieren.”

Martin & Anne

“Wir sind in der Familienplanung, mit dem Autoabo planen wir in den nächsten Jahren immer mit dem richtigen Auto für unsere Bedürfnisse unterwegs zu sein. Toll!”

Mehr Kundenstimmen
Anzeige
Nach oben